Parlamentswahl in Frankreich 2024

Beiträge 21 - 29 von 29
  • RE: Prognosen für die Parlamentswahl in Frankreich am 30.06.2024

    SeppH (!), 01.07.2024 09:20, Antwort auf #20
    #21

    Wird es einen Markt geben für die endgültige Anzahl der Sitze nach der Stichwahl? Es kann durchaus passieren, dass der RN angesichts der Mitte-Links-Koalition gar nicht so viele Sitze erhalten wird.

  • RE: Prognosen für die Parlamentswahl in Frankreich am 30.06.2024

    Eckhart, 01.07.2024 10:44, Antwort auf #21
    #22

    Wird es einen Markt geben für die endgültige Anzahl der Sitze nach der Stichwahl? Es kann durchaus passieren, dass der RN angesichts der Mitte-Links-Koalition gar nicht so viele Sitze erhalten wird.

    https://www.n-tv.de/politik/Macron-Lager-kuendigt-Rueckzug-eigener-Kandidaten-an -article25054398.html
    Nach dem starken Abschneiden der französischen Rechtspopulisten kündigen das Macron-Lager und die Linke einen Rückzug ihrer drittplatzierten Kandidaten in der Stichwahl an. Die Republikaner verzichten auf eine Wahlempfehlung.

    Die starke Wahlbeteiligung im 1. Wahlgang hat die RN wohl %e gekostet. Links konnte mit Le Pen mobilisieren.Macron hat sich verzockt.

    xxxxxxxxxxxxxx
    Update vom 1. Juli, 7.55 Uhr: Die erste Runde der Frankreich-Wahl ist zu Ende. Stärkste Kraft wurde der Rassemblement National (RN). Die Partei von Marine Le Pen erhielt zusammen mit ihren Verbündeten laut dem offiziellen Endergebnis 33,15 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei landete demnach das Linksbündnis mit knapp 28 Prozent. Das Lager von Präsident Emmanuel Macron kam auf rund 20 Prozent, wie das Innenministerium in Paris mitteilte.

    LagerStimmenanteil in Prozent
    RN und Verbündete33,15
    Nouveau Front populaire27,99
    Ensemble20,04
    Les Républicains6,57

    https://www.fr.de/politik/pen-ergebnisse-frankreich-wahl-2024-wann-prognose-hoch rechnung-neuwahlen-stichwahlen-macron-le-zr-93159838.html

    Fest stehen bisher 39 RN-Sitze zu 32 NFP.
  • RE: Prognosen für die Parlamentswahl in Frankreich am 30.06.2024

    gruener (Luddit), 01.07.2024 17:51, Antwort auf #21
    #23

    Wird es einen Markt geben für die endgültige Anzahl der Sitze nach der Stichwahl? Es kann durchaus passieren, dass der RN angesichts der Mitte-Links-Koalition gar nicht so viele Sitze erhalten wird.

    ja, der ist bereits gestartet

  • Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Kritischer Analyst (!), 08.07.2024 00:04, Antwort auf #23
    #24
    Die Anbiederung Macrons an die extreme Linke rund um Melenchon, der meiner Meinung nach einer der abscheulichsten Personen Europas ist und dem man nur tiefe Verachtung entgegenbringen kann, hat Früchte getragen. Durch gezielte Absprachen konnte ein Sieg des Rassemblement National verhindert werden. Allerdings fragt man sich, ob Macron der Hass auf Le Pen nicht zu Kopfe gestiegen ist. Denn was will er jetzt bitte mit diesem Wahlergebnis machen? Le Pen reibt sich vermutlich insgeheim die Hände, ein besseres Wahlergebnis hätte sie sich eigentlich nicht träumen lassen können. Denn bei einem Sieg knapp unterhalb der absoluten Mehrheit hätte sie in die Regierung gehen müssen und faule Kompromisse mit Macron schließen müssen. So kann sie bequem erste Reihe fußfrei dabei zuschauen wie Melenhcon & Macron das Land komplett gegen die Wand fahren. Denn was soll da bitte für eine Politik bei rauskommen? Das das scheitern muss ist 100% garantiert. Melenchon ist von Zerstörungswillen und Migrantenflut beseelt und Macron unfähig die Probleme des Landes anzugehen. Le Pen kann sich auf die Wahlen spätestens 2027 schon freuen.
  • RE: Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Laie, 08.07.2024 17:40, Antwort auf #24
    #25

    "Sozialisten-Chef Olivier Faure sprach sich ausdrücklich gegen eine mögliche „Koalition“ mit dem Regierungslager aus. „Die Neue Volksfront muss diese neue Seite unserer Geschichte in die Hand nehmen“, sagte Faure. Das Bündnis habe eine „immense Verantwortung“. Faure betonte, dass die Pensionsreform, die das Pensionsantrittsalter auf 64 Jahre angehoben hatte, abgeschafft werden solle. „Es ist an der Zeit, die Superreichen und die Supergewinne zu besteuern“, erklärte er."

    https://www.bild.de/politik/ausland-und-internationales/erste-ergebnisse-da-doch -kein-rechts-knall-in-frankreich-668ad7eb18c33d086d7b

    Der Linksextremist Melenchon will das Renteneintrittsalter sogar auf 60 Jahre absenken. Irre, solche Leute!  Frankreich wird nach meiner Einschätzung nicht mehr regierungsfähig sein und es droht ein politischer Stillstand. Die Verzinsung der französischen Staatsanleihen bleibt nun spannend.

    "Das Renteneintrittsalter soll wieder auf 60 Jahre abgesenkt werden, Steuern für Reiche und für Unternehmen sollen steigen, Verhandlungen über Freihandelsabkommen sollen gebremst werden, die Schuldenregeln der EU sollen abgeschafft werden, die Sozialausgaben sollen deutlich steigen."

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/jean-luc-melenchon-dieser-lin ke-will-frankreich-regieren-das-sind-seine-plaene/100049952.html

  • RE: Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Mirascael, 08.07.2024 17:53, Antwort auf #25
    #26

    Hierzulande paktieren Union und FDP ja auch lieber mit Kommunisten, als dass sie konservative und/oder liberale Politik umsetzen, was auch ganz ohne Koalition mit der Schwefelpartei möglich wäre.

    Von daher:

    Der Selbstzerstörungscountdown des Westens läuft unaufhaltsam weiter und ich denke, dass selbst Trump den nicht mehr deaktiviert kriegt, wenn man denn seine Wahl überhaupt zulassen sollte.

  • RE: Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Eckhart, 08.07.2024 18:41, Antwort auf #24
    #27
    Die Anbiederung Macrons an die extreme Linke rund um Melenchon, der meiner Meinung nach einer der abscheulichsten Personen Europas ist und dem man nur tiefe Verachtung entgegenbringen kann, hat Früchte getragen. Durch gezielte Absprachen konnte ein Sieg des Rassemblement National verhindert werden. Allerdings fragt man sich, ob Macron der Hass auf Le Pen nicht zu Kopfe gestiegen ist. Denn was will er jetzt bitte mit diesem Wahlergebnis machen? Le Pen reibt sich vermutlich insgeheim die Hände, ein besseres Wahlergebnis hätte sie sich eigentlich nicht träumen lassen können. Denn bei einem Sieg knapp unterhalb der absoluten Mehrheit hätte sie in die Regierung gehen müssen und faule Kompromisse mit Macron schließen müssen. So kann sie bequem erste Reihe fußfrei dabei zuschauen wie Melenhcon & Macron das Land komplett gegen die Wand fahren. Denn was soll da bitte für eine Politik bei rauskommen? Das das scheitern muss ist 100% garantiert. Melenchon ist von Zerstörungswillen und Migrantenflut beseelt und Macron unfähig die Probleme des Landes anzugehen. Le Pen kann sich auf die Wahlen spätestens 2027 schon freuen.

    Vor dem 2. Wahlgang:

    "Kommt überhaupt nicht infrage"
    Macron erteilt Regierung mit Mélenchon klare Absage

    https://www.n-tv.de/politik/Neuwahl-in-Frankreich-Macron-erteilt-Regierung-mit-M elenchon-klare-Absage-article25061066.html
    Was manche so als Anbiederung ansehen....
    Melenchon und Macron sind sich spinnefeind.

    Und nach der Wahl:

    SIEG DER VOLKSFRONT:
    Linksbündnis will Anti-Macron-Regierung bilden

    https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-frankreich/frankreich-neue-volksfron t-will-anti-macron-regierung-bilden-19841176.html

    Frankreich bleibt gespalten und eine Regierungsbildung ist nicht absehbar.

  • RE: Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Kritischer Analyst (!), 09.07.2024 17:19, Antwort auf #27
    #28

    Vor dem 2. Wahlgang:

    "Kommt überhaupt nicht infrage"
    Macron erteilt Regierung mit Mélenchon klare Absage

    https://www.n-tv.de/politik/Neuwahl-in-Frankreich-Macron-erteilt-Regierung-mit-M elenchon-klare-Absage-article25061066.html
    Was manche so als Anbiederung ansehen....
    Melenchon und Macron sind sich spinnefeind.

    Und nach der Wahl:

    SIEG DER VOLKSFRONT:
    Linksbündnis will Anti-Macron-Regierung bilden

    https://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-frankreich/frankreich-neue-volksfron t-will-anti-macron-regierung-bilden-19841176.html

    Frankreich bleibt gespalten und eine Regierungsbildung ist nicht absehbar.

    Ach mein lieber Eckhart, du hast die Wahl anscheinend nicht besonders genau verfolgt.

    Warum hat denn Macron Neuwahlen ausgerufen? Ihm muss doch völlig klar gewesen sein, dass er niemals eine absolute Mehrheit erreichen konnte und Sitze verlieren wird. Das einzige Kalkül, das rational gewesen wäre, wäre, dass er darauf spekuliert hat, dass der RN stärkste Kraft aber ohne absolute Mehrheit wird und er ihn dann einbinden und entzaubern kann. Dann hat sich Macron aber kurz vor der 2. Runde in die Hosen geschissen, weil er offenbar geglaubt hat, der RN könnte eine absolute Mehrheit erreichen und hat sich mit den Linken ins Bett gelegt.

    Und nichts anderes ist es wenn man in einem Großteil der Wahlkreise Absprachen mit jemanden wie Melenchon trifft. Offenbar war Macron allerdings nicht die Konsequenzen seines Handelns bewusst, denn so hat er Melenchon auf Platz 1 gehievt. Und die Linken in Frankreich scheinen ja eine völlig bekloppte Truppe (auch abseits von Melenchon) zu sein. Sowohl LFI (also Melenchons Extremisten) als auch Sozialisten sowie die Grünen fordern nichts anderes als "nur unser Programm, und zwar das gesamte Programm" umsetzen zu wollen. Obwohl sie gerade mal 1/3 der Sitze im Parlament haben. Und weiter:

    Auch die Grünen-Abgeordnete Sandrine Rousseau verwarf mögliche Koalitionspläne: „Ich will nicht in einer Regierung sein, an der Macrons Leute beteiligt sind“, sagte sie.

    Also völlig realistätsfern. Und man muss sich vergegenwärtigen, dass deren Programm unter anderem Dinge umfasst wie Anerkenung des Staates Palästina, Einstufung der Hamas als nicht terroristisch, Rente mit 60 (!!!) usw.

    Nach dem nun sich abzeichnenden Hauen und Stechen zwischen den Linken untereinander einerseits und Macron andererseits, wird sich das gegenseitige Anbiedern bei zukünftigen Stichwahlen nicht mehr ausgehen und Le Pen zur absoluten Mehrheit spazieren.

    ---------------------------------------------------------

    Übrigens Eckhart: Wir warten im USA Thread alle gespannt darauf, dass du uns dort die Ehre gibst und dass du dich zu deinem Pflegefall Biden äußerst und vielleicht auch mal deine eigenen Einschätzungen hinterfragst.

  • RE: Pyrrhussieg für Macron & Linke

    Eckhart, 09.07.2024 21:16, Antwort auf #28
    #29

    Übrigens Eckhart: Wir warten im USA Thread alle gespannt darauf, dass du uns dort die Ehre gibst und dass du dich zu deinem Pflegefall Biden äußerst und vielleicht auch mal deine eigenen Einschätzungen hinterfragst.

    Ich finde es eine Schande von den Demokraten, das sie es innerhalb der letzten 4 Jahre nicht geschafft haben, ein bis drei ordentliche Alternativen zu Biden aufzubauen. Und er ist total entrückt, wenn er seine Schwächen nicht sieht.
    So blöd, das Mächtige oft nur noch von Speichelleckern umgeben sind und sich von denen niemand mehr traut Klartext zu reden.

Beiträge 21 - 29 von 29
(Kommunale) Wahlen auf Wahlfieber:

Eine Wahlbörse für Deine Stadt oder Deinen Wahlkreis.

Ab 150,- Euro!

» Mehr erfahren
30.621 Teilnehmer » Wer ist online

Wichtige Wahltermine

In den kommenden Wochen und Monaten finden folgende Wahlen und Abstimmungen statt – zu allen Terminen werden voraussichtlich Märkte aufgesetzt:

Wahltermine 2014

  • Frühjahr:
  • Europawahl in der EU
  • Kommunalwahlen in diversen deutschen Bundesländern
  • -
  • Spätsommer/Herbst:
  • Landtagswahl in Vorarlberg
  • Landtagswahl in Sachsen
  • Landtagswahl in Brandenburg
  • Landtagswahl in Thüringen
  • -
  • Parlamentswahl in Schweden
  • Parlamentswahl in Lettland
  • -
  • Midterm Elections in USA
  • Unabhängigkeitsreferendum in Großbritannien

Sonstiges

  • Fußball-WM in Brasilien
  • 24 - Season 9: Live Another Day

In Vorbereitung für 2014

  • folgt...

Wie funktioniert das?

So tragen Sie mit Ihrem Wissen zur Prognose bei - Mehr im Infocenter

Fehler gefunden?
Feedback?

Fehlermeldungen und Feedback bitte per E-Mail an: help@wahlfieber.ch